Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

AWO Pflegenetz - Ambulante Pflege Berlin

Rund um die Ambulante Pflege – Häufig gestellte Fragen


PDF Leistungs- und Preislisten

Informationen zum Pflegestärkungsgesetz II

>>Was sich ändern wird: Die AWO informiert über das PSG II
>>Informationen seitens des Bundesminsteriums für Gesundheit

 

Was bedeutet eigentlich Häusliche Krankenpflege?

Häusliche Krankenpflege bedeutet, dass ein Patient zu Hause von Pflegefachkräften versorgt wird.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für häusliche Krankenpflege, wenn dadurch ein Krankenhausaufenthalt vermieden oder verkürzt werden kann. Um Leistungen der häuslichen Krankenpflege zu erhalten muss man nicht pflegebedürftig im Sinne der Pflegeversicherung sein.

Was beinhalten die Leistungen des SGB XI und des SGB XII?

Die Leistungen des SGB XI und SGB XII umfassen zum Beispiel Körperpflege und hauswirtschaftliche Versorgung wie Einkaufen, Reinigung der Wohnung, Wäschepflege, Kochen usw.

Und was sind die Leistungen des SGB V?

Hierbei handelt es sich um die sogenannte Behandlungspflege.

Es bedarf hierfür einer Verordnung durch den Arzt. Die Therapie des Arztes (beispielsweise Injektionen, Medikamente, Verbände anlegen usw.) wird dann über die Behandlungspflege durch examinierte Pflegefachkräfte gesichert.

Was bedeutet eigentlich Verhinderungspflege?

Pflegt ein Angehöriger eine pflegebedürftige Person, so hat selbstverständlich auch dieser Angehörige ein Anrecht auf eine "Auszeit". Im Urlaubs- oder Krankheitsfall greift die Verhinderungspflege.

Jeder pflegende Angehörige, der einen Angehörigen bereits seit mindestens einem halben Jahr pflegt, hat insgesamt 42 Kalendertage im Jahr Anrecht auf Verhinderungspflege und wird für diesen Zeitraum von einer Pflegekraft sozusagen vertreten.

Die Kosten übernimmt die Pflegekasse.

Kann eine Verhinderungspflege auch stundenweise in Anspruch genommen werden?

Ist die Pflegeperson/ ein Angehöriger weniger als acht Stunden verhindert, handelt es sich um eine sogenannte „stundenweise Verhinderungspflege“. Dabei wird das Pflegegeld nicht gekürzt und der Zeitraum wird nicht auf die zeitliche Höchstdauer von 42 Tagen angerechnet.

Die stundenweise Verhinderungspflege kann solange in Anspruch genommen werden bis der Gesamtanspruch pro Kalenderjahr verbraucht ist.

Gibt es darüber hinaus noch weitere Entlastungsangebote?

Wer zu Hause gepflegt wird kann zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen erhalten.

Bisher konnte nur ein begrenzter Personenkreis (z.B. Personen die an Demenz erkrankt sind) zusätzliche Betreuungsleistungen in Anspruch nehmen.

Seit dem 01.01.2015 haben alle pflegebedürftigen Personen einen Anspruch auf zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen.

Was ist der Unterschied zwischen Pflegegeld, Pflegesachleistungen und Kombinationsleistungen?

Das Pflegegeld wird an den Pflegebedürftigen gezahlt, damit dieser pflegebedingte Mehraufwendungen auffangen kann.

Bei der Wahl von Pflegesachleistungen entscheidet sich der Pflegebedürftige dafür, dass die pflegerische Versorgung durch einen Pflegedienst erbracht wird. Dieser rechnet die vereinbarten und erbrachten Leistungen direkt mit der Pflegekasse ab.

Bei der Wahl der Kombinationsleistung werden Pflegegeld und Pflegesachleistungen nebeneinander bezogen. Wird der Betrag für die Pflegesachleistungen nicht in voller Höhe der Pflegestufe verbraucht, erhält der Pflegebedürftige den verbliebenen Betrag auf sein Konto überwiesen

Was sind Pflegeberatungseinsätze?

Werden Pflegebedürftige von Angehörigen gepflegt, dann müssen in regelmäßigen Abständen Beratungseinsätze durch eine Pflegefachkraft abgerufen werden.

Diese Einsätze sind Besuche einer Pflegefachkraft von einem Pflegedienst zur Unterstützung der Pflege zu Hause.